Kreativitätstechnik

Kreativitätstechnik – Die Methode der sechs Hüte

Die Methode der sechs Hüte hilft dabei, neue Lösungswege zu finden

Häufig müssen wir im Beruf oder im Alltag komplexe Probleme und Fragestellungen lösen. Dabei kann es vorkommen, dass wir uns im Kreis drehen und Schwierigkeiten haben, neue Ideen zu entwickeln.

Flexibles Umdenken kann man jedoch üben – zum Beispiel mit der Methode der sechs Hüte von Edward de Bono.

Ursprünglich als Gruppenübung entwickelt, ist die Methode der sechs Hüte auch für den Einzelnen dazu geeignet, unterschiedliche Positionen zu einer Frage bzw. einem Thema einzunehmen und verschiedene Denkansätze durchzuspielen.

Kern der Methode sind sechs verschiedene Rollen, die nach Farben benannt sind: Weiß, Grün, Rot, Schwarz, Gelb und Blau. Jede dieser Farben steht für eine Sichtweise wie z.B. optimistisch oder emotional. Nacheinander setzt man sich, bildlich gesprochen, diese sechs Hüte auf den Kopf, und betrachtet das vorliegende Problem aus der jeweiligen Sichtweise.

Die sechs Farben stehen für:

Weißer Hutweiß: Analytisches Denken – man konzentriert sich rein auf Tatsachen, Zahlen und Fakten und schafft sich einen neutralen Überblick.

 

 

grün: Grüner HutKreatives Denken – man entwickelt absolut wertfrei so viele Ideen wie nur möglich, egal ob diese umsetzbar sind oder nicht.

 

 

Roter Hutrot: Emotionales Denken – damit konzentriert man sich auf seine Gefühle und Meinungen. Wie würde man aus dem Bauch heraus entscheiden?

 

 

Schwarzer Hutschwarz: Kritisches Denken – man betrachtet Risiken und Probleme und hebt negative Aspekte sowie Schwierigkeiten bei der Lösung des Problems hervor.

 

 

Gelber Hutgelb: Optimistisches Denken – wie sähe die optimale Lösung aus? Was würde man tun, wenn unbegrenzte Ressourcen zur Verfügung stünden?

 

 

Blauer Hutblau: Ordnendes Denken – man strukturiert und ordnet Ideen, die man gesammelt hat und überlegt, ob man den Prozess wiederholen sollte.

 

 

Unser Tipp: das nächste Mal, wenn du bei einem Problem oder einer Fragestellung nicht weiter kommst, versuche, systematisch alle sechs Hüte aufzusetzen und deine Erkenntnisse in der jeweiligen Denkweise aufzuschreiben. Dadurch erhältst du ein umfassenderes Bild von dem Problem und kannst neue Lösungswege entwickeln!